Mehr Selbsterkenntnis und Lebensfreude mit Tarot

14 die Mäßigkeit im Tarot

© Text Anna Rathkolb

Verschiedene Darstellungen der Mäßigkeit. Von links nach rechts: The Urban Tarot © 2019 U.S. Games; Tarot of the Little Prince © 2019 Lo Scarabeo; Tarot of the 78 Doors © 2005 Lo Scarabeo; Rider Tarot © 2002 U.S. Games

Bedeutung für die Situation

Wenn die Mäßigkeit in deinem Leben als Karte erscheint, so erinnert sie dich an das Hier und Jetzt, an diesen einen Moment. Du bist im Fluss des Lebens (der Fluss fließt nicht irgendwo an dir vorbei, sondern du stehst mitten drinnen) und passt dich ihm an, indem du das Leben bejahst und annimmst. Auf diese Art und Weise fließen die Energien – deine eigene sowie die des Lebens und ergänzen einander.

Jetzt geht es darum, dankbar zu sein, sodass Geben und Nehmen in Harmonie sind. Wenn es dir gelingt, das rechte Maß und die goldene Mitte zu finden, wirst du dich an die unendliche Quelle angebunden fühlen. Du empfindest Frieden, Schutz und Liebe von oben. Es ist dir möglich, neuen Mut und neue Kraft zu schöpfen, dich zu regenerieren sowie dich von Anstrengungen zu erholen.

Du kannst deine Energien schöpferisch nutzen und hast Freude an deiner Arbeit. Vielleicht arbeitest du auch energetisch? Jedenfalls steht dir der Zugang zu höhreren Dimensionen offen.

Mögliche Gefahren

Die Gefahren bei der Mäßigkeit liegen darin, den Alltag zu vernachlässigen und so Disharmonien zu schaffen, die nicht notwendig wären. Es können sich gesundheitliche Blockaden bemerkbar machen, wenn du Konflikten lieber ausweichst, anstatt sie zu bereinigen.

Es ist auch möglich, dass du Probleme schön redest weil du zu lieb, zu nett oder zu bescheiden bist. Geben und Nehmen sind unausgewogen und es kommt zu blockierten oder fehlenden Energien. In Folge stockt oder versickert dein Lebensfluss. In diesem Fall fordert dich die Mäßigkeit auf, das rechte Maß für dich und dein Leben zu finden.

Auch das sprichwörtliche „zweierlei Maß“ findet hier Beachtung. Wenn du es bist, der mit zweierlei Maß misst, so schafft dies Ungerechtigkeit und Disharmonie. Wenn es jemand anderes ist, der mit zweierlei Maß misst, so erzeugt dies bei dir ein Gefühl der Dissonanz. Du fühlst dich dann benachteiligt oder übervorteilt. Jedenfalls ist der Maßstab (das Maß), der ja für sich ein Garant für eine allgemeingültige Norm ist, in diesem Fall untauglich. Ein Metermaßand, das bei dir 10 cm anzeigt und bei jemand anderen 15 cm ist als Maßband ungeeignet. Erkenne also, dass es wichtig ist, dass das Maß (der Maßstab) für alle gleich gilt. Erst dann, wenn diese Gleichheit herrscht, kann sich Harmonie und Frieden, Gesundheit und Wohlbefinden einstellen.

Die Mäßigkeit taucht auf, wenn die unterschiedlichen Bereiche deines Lebens ins Gleichgewicht gebracht werden müssen. Sei geduldig und überprüfe, ob die Prioritäten in deinem Leben in Disharmonie sind. Die Mäßigkeit unterstützt dich durch Hinweise auf den Sinn und Zweck des Lebens.

Positiv: Gleichgewicht, Harmonie, Mäßigung, Sinn
Negativ: Konkurrenz, Frustration, Exzess, Unausgeglichenheit

Diese Fragen helfen dir, dich und deine Situation besser zu verstehen:

  • In welcher Situation bin ich aus dem Gleichgewicht geraten?
  • Was brauche ich im Moment: mehr Durchsetzungskraft und Begeisterung (Feuer), mehr Beständigkeit und Geduld (Erde), mehr Klarheit und Spontaneität (Luft) oder mehr Beweglichkeit und Gefühl (Wasser)?