Die Bedeutung des Wagens

Der Wagen steht für Willenskraft, Entschlossenheit und Selbstsicherheit bei sämtlichen Herausforderungen. Der Wagenlenker ist ein Sinnbild dafür, in jeder Lage standhaft zu sein und Selbstbeherrschung auszustrahlen, um den Sieg über jede Hürde zu sichern.

Positiv: Eroberung, Kontrolle, Sieg, Motivation
Negativ: Aggression, Selbstzweifel, Niederlage, Kontrollverlust

Bedeutung für die Situation

Der Wagen strebt seinem Ziel entgegen und will weiter kommen. Du hast Ziele und willst diese auch erreichen. Mögliche Hindernisse sind eingeplant und können dich von deinem Vorhaben nicht abbringen. Dafür ist deine Energie und deine Begeisterung viel zu hoch. Du hast den Sieg, das Ziel vor Augen und steuerst direkt darauf zu.

Der Wagen ist reisefreudig und gerne unterwegs. Eine Reise ins Ausland oder ein Umzug können jetzt im Gange sein. Oder du bist einfach viel auf Achse, erledigst mehrere Dinge gleichzeitig, fährst von einem Meeting zum nächsten und hast Termine, die du einhalten möchtest. Das können berufliche Termine oder auch ein privates Treffen sein. Auch der Besuch eines Events, einer Abendveranstaltung oder einfach nur eine Verabredung im Kaffehaus zum Plausch mit der Freundin sind mögliche Deutungen des Wagens.

Der Wagen als Auto ist eine neue Erfindung. In alter Zeit war der Wagen eine Kutsche die durch Pferde gezogen wurden. Ohne Pferde kam man nirgendwo hin. So kommt es, dass der Wagen für alle Kommunikationswege symbolisch steht. Immer, wenn er auftaucht, gibt es Nachrichten, Kontakte, Mails, Briefe ein Anruf oder ein Telefonat.

Mögliche Gefahren

Der Wagen kann aber auch auf Orientierungslosigkeit und eine fehlende Zielsetzung hindeuten. Wenn du nicht weißt, wohin du willst oder was du tun sollst, dann verrennst du dich oder gibst auf halbem Weg auf. Du kannst dich dann niedergeschlagen fühlen. Auch kann es sein, dass du dich durch Hindernisse abschrecken lässt und sich dein Weg verzögert. Die Folge davon ist, dass du dich energielos und erschöpft fühlst.

Der Wagen im Tarot warnt vor überstürzten Handlungen. Wenn du gehetzt von einer Sache zur nächsten rennst, führt das dazu, dass du dich frustriert fühlst. Reduziere das Tempo! Wenn du zu schnell etwas erreichen möchtest und wichtige Schritte dabei überspringst, so rächt sich das. Das Leben lässt sich solche Schummeleien auf Dauer nicht gefallen und setzt dich wieder zurück an den Start. Was dann bleibt, ist: außer Spesen nichts gewesen.

(c) Anna Rathkolb

%d Bloggern gefällt das: