Tarotdecks

Tarocchi Sola Busca

Das Tarot Sola Busca ist eines der ältesten jemals erstellten Tarot-Decks. Es ist bekannt für seine alchemistische Symbolik und dafür, dass es viele der kleinen Arkana des Rider Waite Smith-Decks inspiriert hat.

Das Sola Busca Deck ist ein außergewöhnliches Werk der italienischen Renaissance, das im späten 15. Jahrhundert in Ferrara, Italien, geschaffen wurde. Es ist eines der ältesten vollständigen Tarotdecks, die bis heute erhalten geblieben sind. Das Deck erhielt seinen Namen von der Mailänder Familie Sola-Busca, die jahrelang die einzige vollständige Kopie des Decks besaß. Dank Quellen aus dem 19. Jahrhundert wissen wir auch, dass es andere Sola-Busca-Decks gibt, die unvollständig und nicht farbig, sondern nur geätzt sind. Diese werden aufbewahrt in:

  • 4 Karten in der Kunsthalle in Hamburg, Deutschland
  • 23 karten in der graphischen Sammlung Albertina in Wien, Österreich
  • 4 Karten im britischen Museum in London, England
  • 4 Karten im Musée du Petit Palais in Paris, Frankreich

Es gibt auch eine äußerst originalgetreue Kopie des Decks aus dem neunzehnten Jahrhundert, die wiederum von einem unbekannten Künstler angefertigt wurde. Dieses Deck befindet sich jetzt in einer Privatsammlung. Dies sind die Karten, die für diese Reproduktion verwendet wurden.

Der Ruhm des Sola-Busca-Decks hängt auch direkt mit dem Tarot zusammen, das von Arthur Edward Waite und von Pamela Coleman Smith entworfen und 1909 veröffentlicht wurde. Nach heutigem Stand ist jetzt sicher, dass diese Karten Waite und Smith dazu inspirierten, ihr Deck zu erstellen. Die eingehendsten Studien zum Sola Busca Tarot wurden 1938 von dem englischen Ikonologen Arthur Mayger Hind durchgeführt, der erklärte, dass die Karten im Gebiet von Ferrara mit Burin-Gravuren auf Kupfer erstellt und später gemalt wurden. Der Name des Künstlers ist unbekannt. Dieser stammt aber aus der Region Venetien und hat auch Silber und Gold für verschiedene Schilde und Wappen verwendet.

Das Sola Busca Tarot ist ein komplettes Deck mit 78 Karten: 22 Großen Arcana, gekennzeichnet mit römischen Ziffern von I bis XXI, und dem Narren, nummeriert als Null. Dann gibt es 56 nummerierte Karten, die in vier Farben unterteilt sind. Das Sola Busca Tarot unterscheidet sich jedoch vom traditionellen Tarot, da die Großen Arcana weder klassische Tarot-Figuren noch klassische Namen haben, sondern stattdessen mit Personen der römischen Geschichte und der Bibel illustriert werden.

tarotfreunde.blog

Hallo, liebe Tarotfreunde! Komme zu unserer Gruppe auf Facebook oder WhatsApp, dann erhältst du immer rechtzeitig Infos über das kostenlose Wochen-Tarot.

Empfohlene Artikel

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: